Herzlich willkommen…

auf der Internetseite der Jugendsozialarbeit – JaS – des Stadtjugendamtes Erlangen. Wir freuen uns über Ihr/ Euer Interesse an unserer Arbeit, die wir auf den folgenden Seiten darstellen.

 

Geschichte… oder wie wir wurden, was wir heute sind

Die Geschichte der JaS in Erlangen beginnt im Jahr 1999. Das Bayerische Staatsminsterium für Arbeit und Sozialordnung, Familien, Frauen und Gesundheit beschließt die dreijährige Förderung von 14 Modellprojekten (2 pro Regierungsbezirk) in Bayern, damaliger Arbeitstitel „Schulbezogene Jugendsozialarbeit“ – heute Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS).

In Erlangen erstellen Fachkräfte und Sachgebietsleitung des Stadtjugendamtes ein Konzept für die Umsetzung des Modellprojektes an der Herman Hedenus Hauptschule. Unterstützt wurde dieser „Start up“ von der damaligen Schulleitung, die wesentlich zur erfolgreichen Um-setzung beitrug und auch in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Unterstützer, Sinnstifter in Erlangen wurde. weiterlesen »

Selbstverständnis und Auftrag

JaS – Jugendsozialarbeit an Schulen – ist nach §13 SGB VIII eine Leistung der Jugendhilfe und stellt eine besonders intensive Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule dar. Die sozialpädagogischen Fachkräfte verstehen sich als Schnittstelle zwischen Schule, Schüler*innen, Sorgeberechtigten, sozialen Einrichtungen und weiteren Institutionen.

In knapp zwanzig Jahren haben die Fachkräfte der JaS fachliche Standards in der Beratungsarbeit gesetzt, Projekte zur Kompetenzentwicklung entworfen, umgesetzt und Netzwerke aufgebaut. Dabei ist es gelungen, kontinuierlich neue Fachkräfte, mit Hilfe eines fundierten Einarbeitungskonzeptes, in das Arbeitsfeld zu integrieren, deren Impulse und Ideen aufzunehmen und für die gemeinsame Entwicklung zu nutzen. weiterlesen »